Mittwoch, 19. März 2014

Kultur pink - die andere Model-Community



Mein Kurztrip in die pinke Kultur ist vergleichbar mit einer Reise in die Dritte Welt, ergänzend mit Verwaltungsvorgängen wie in einer Diktatur. Der Einreiseantrag wurde sorgfältig ausgefüllt - aber:

Die gestylten pinken  mündigen Bürger voten mit ihrer Stimme über die Aufnahme oder Ablehnung einer kostenlosen pinken Staatsbürgerschaft. Die vom Ehrgeiz zerfressenen fotografierenden Zweibeiner stellten keine Qualität  meiner Passbilder fest und mir wurde die Einreise strickt verwehrt. Diese senilen Kontrolleure, mit Nikon- und Canontragegurt, erinneren mich an Heino Jäger's Passkontrolle :




Um die Stimme des Fußvolks zu unterwandern, entschied ich mich für die pinke Premium
Staatsbürgerschaft, die mir vor der geschlossenen Staatsgrenze proaktiv angeboten wurde.  Nicht im Visaantrag  versteckte ich die Geldscheine, sondern bezahlte bequem mit PayPal und erhielt Zug um Zug per Mail die Urkunde zu meiner pinken Premium Staatsbürgerschaft. Mit Bakschisch kommt man anscheinend nicht nur im islamischen Raum weiter, sondern auch im pink gestylten Raum. 

Der Slogan auf der Seite User Voting

"Um die Qualität im pinken Staat weiter zu erhöhen, kannst Du nun deine Stimme für die
Aufnahme oder Ablehnung der neuen Staatsbürger abgeben."

kommt mir vor wie bei demokratischen Wahlen in einer Diktatur.  

Neben dem Beschleuniger Bakschisch für Verwaltungsvorgänge sind auch Angaben im Impressum mit arabischen Webseiten vergleichbar.  Ruft man die angegebene Telefonnummer im Impressum an, hört man eine sonore Stimme mit "diese Rufnummer ist uns nicht bekannt" oder auch "ولا يعرف هذا الرقم لنا"

Aufgrund der Aktualität beschäftigt sich nun MK-ASYL in den nächsten Posts mit der 
Edition PINK. Brennpunkte wie

  • gibt es einen Datenschutzbeauftragten?
  • gibt es einen Jugendschutzbeauftragten?
  • für wen macht eine Premium Staatsbürgerschaft Sinn?
  • wie kommt man ohne Bakschisch an eine kostenlose Staatsbürgerschaft?
  • Geld zurück bei einer Premium Staatsbürgerschaft?
  • sind meine privaten Nachrichten sicher?
  • kommt ein Relaunch der maroden Plattform?
  • hat Antonius die pinke Premium Staatsbürgerschaft und was treibt er dort? 

werden enthüllt.  

Mittwoch, 1. Januar 2014

AAAIIEEE!! Schon wieder Blödsinn?


liebe Leser, ich wünsche Euch allen in 2014 viel Glück, Gesundheit und Erfolg. Besonderen Dank an die, die mir Input und Anregungen für neue Artikel lieferten oder auch Bildmaterial zur Verfügung stellten.



28,4 Grad - wolkenlos




















Antonius, B.S., Steve Wonder, Dr. h.c. Magoo, Heinz Wien Ihr seid großartig! Mauern und Stacheldrähte verfallen zu Touristenattraktionen. Nächstes Silvester fällt für viele Modelle ihr Schönheitsideal in die Postmoderne. Einzig und allein bleibt der Kleingeist erhalten.  Er terrorisiert die Touristen in Foren mit Mythen und Moderne, dabei sind die Finger schneller wie die Gehirnsynchronzeiten. Mauern und Stacheldrähte bieten da keinen Schutz. Eins ist klar: Ohne Antonius, Steve Wonder, Dr. h.c. Magoo und anderen Communitymitgliedern wären die Artikel und Interviews nicht entstanden. Danke.



29,1 Grad - wolkenlos





















Gedichte Schreiben ist mir zu anstrengend - besonders Neujahrsgedichte. Übrigens ist dem Weber Kunst zu anstrengend und er hat tatsächlich eine meiner Urparktüten vergewaltigt. Hier ein echter Weber, der sich nahtlos in die Serie integriert:


Fotograf: Patrick Michael Weber - 22 Grad - bewölkt


Die Dominosteine auf der Tüte korrespondieren mit den anderen Bildern. Die Arbeit symbolisiert  spielerisch den Weg von der klimatisierten Zelle zum Kalksteinbruch. 

Zusätzlich unterstreicht der Ringblitz die indentische Handschrift beider Knipser. 

In collabration nun sicher ein Kunstwerk!









Aaaiieee!! Ist das die Mutation eines Webers zum Kupferschmied oder Blödsinn? Ich versuche mal  zur Freud der Leser das Gedicht „In der Neujahrsnacht“ von Joachim Ringelnatz zu vergewaltigen. Vor lauter Mauern sehe ich Tür zu den Neujahrsknipsern nicht mehr. 

28 Grad - wolkenlos





















Das Neujahrsknipsen 


Der Auslöser der Hassi
schlägt zwölfmal Bumm.
Das alte Jahr ist wieder mal um.
Die Modelle in den Hohlkehlen
ziehen sich blank vor den alten Seelen.
Sie posen und poppen umher wie die Flöhe
und werfen die Kondome in die Höhe.
Der Fotografengeselle Schwerzlich
küßt TomTomRow recht herzlich.
Der alte Herr Old brummt heute sogar
ein freundliches: Prosit zum neuen Jahr.

Auf Sigmund Freuds Kommentar: „Projektion ist das Verfolgen eigener Wünsche in anderen“ kann ich gerne verzichten. Erfreulich war auch das Feedback des jüngsten Posts „rape me“. Von Projektion keine Spur. 
28,2 Grad - wolkenlos



















Mach dir keine Gedanken über den Sinn oder den Unsinn des Post, denn es kommt nur der Elativ von Sinn raus - Blödsinn. Hier stehts nochmals schwarz auf weiss.


Ausblick:

In absehbarer Zeit, aber nicht absehbar, wird das Thema Landschaftsfotografie behandelt. 

Mit Größen der Landschaftsfotografie wird bereits verhandelt. Ein schöner Berg kann auch ein Misthaufen sein. Hier geht es um Landschaftsfotografie auf einsamen Inseln, wo Luchse und Robben sich gute Nacht sagen. MK-Asyl hat überall seine Drähte.