Sonntag, 1. November 2015

Talk im Asyl

unsere prominenten Gesprächspartner sind nicht von der MK, sondern von FS, das für FotoSchmarrn steht und unsere Gäste stehen Rede und Antwort zum Thema:

Aufsicht, Durchsicht und Durchblick

den man wegen der revolutionären Foto-Uploadtechnologie  in der Wettbewerbsfotografie nicht braucht.

Aus einem einzigen Fotoupload in Full HD durch den Wettbewerbsteilnehmer zaubert die  FS-Uploadengine  einen musealen Druck für Fotomagazine, sowie Fotos für die Ansicht im Webbrowser. Hier staunt sogar Kaiserschmarren König Schubeck  und MK Asyl  liefert den Durchblick, wie FS Aufsicht und Durchsicht einzigartig mit dem Rezept „Mega-Pixel gewürzt an Mega-Bytes“ löst. 

unsere Gäste heute im ASYL:

NixWorks
Moderator und Key-Player in internationalen Friseur-Salons mit zahlreichen Veröffentlichungen im Internet. Zusätzlich zur Forumsmoderation arbeitet NixWorks als Fotopate für Industriekunst in HDR mit stürzenden Linien.

CosMops
Ex-Moderator und Monitorspezialist, der die Fotouploadtechnogie getestet und abgenommen hat.  Er vertritt die These, dass ausschließlich selbstkalibrierte EIZO-Monitore für das Voting bei Fotowettbewerben  zu verwenden sind.

Karl-Pan Thomas
Rentner, der primär mit dem Grauzonensystem der rechten Gehirnhälfte arbeitet und den Titel „Rent a Doktor“, beim Verrentungsabschied als Krankenpfleger bekam. Durch seine beruflichen Kontakte konnte er ein Wartezimmer eines Zahnarztes mit Fotos ausstatten, der ein Faible für Planierraupen in HDR hat.

RgbRost
Senkrechtstarter bei FS,  da er sich einen Platz unter den Top 50 Digitalphotografen 2015 sicherte. Er beklagt, dass sein Kunstwerk „Nudelholz auf Stuhl“ Schärfenverluste bei der Holzmaserung nach dem Upload in FS aufweist und kämpft mit der Uploadengine, weil diese die Bildaussage verzerrt. 


Hier schüttelt sich RGB 255 und die Dynastie aus 255 Jahre Wettbewerbsfotografie die Hand, mit Megaerfahrung in Mega-Pixel und Mega-Byte.


Wer die Livesendung heute um 21:45 verpasst, der kann demnächst bei MK-Asyl den Talk nachlesen. Bleiben Sie im ASYL, dann verlieren Sie nie den Durchblick. 

Als Standbild „Zugvögel“

Achtung Originalgrösse

Zugvögel kommen mit dem Zug.vögel sitzen im überfüllten Zug um Zug  ist der Schaum weg.Rassiert ist man gleich.



Betrachten Sie das Foto nicht an einem 4K Fernseher, sondern nur am Monitor ihres Computers mit einer 4K Auflösungen und einem Betrachtungsabstand von 50 cm. Vorsicht, die Ansicht des Standbilds beim Nachbarn führt zu unvorhersehbaren Ergebnissen.

Freitag, 23. Oktober 2015

Fotoschmarrn - der Kaiserschmarrn der Wettbewerbsfotografie


die Population der digitalen Vollformatknipser zeigen im Wettbewerb „Klicks on the beach“ archaische Landschaften, mit Pollern, Pfosten und sogar lebende Vollpfosten, die als Grenzmauer zwischen den Gehirnzellen und der iZelle als Platzhalter dienen. Fotos von der iZelle, der Nachfolger des iPhones, dürfen in den Wettbewerb auch hochgeladen werden. Dazu rgbRost, ein Künstler der Makrofotografie und Stillleben:

Man startet auch mit einem VW Golf (und Diesel dazu) in Formel 1 nicht. Andere Ziele, andere Erwartungen, die man nur mit einem Boliden wie einer Canon 5xx erreicht.  

Das sind natürlich hohe Erwartungen von rgRost, denn er will erstmals in die Top 50 des Wettbewerbs bei 42 Teilnehmern. Völlig gelassen sieht das Karl-Pan Thomas, ein Krankenpfleger, der im geschlossenen Forum, d.h. für die Öffentlichkeit LEIDER nicht lesbar, zum Dr. der Psychiatrie in der geschlossenen Anstalt mutiert.  So Karl-Pan Thomas im Forum:

..man kann aber auch Gummistiefel in einer Landschaft mit dem Schmartfon knipsen... 


Konkurrenten droht der virtuelle Mediziner mit:

Manchmal komme ich mit einer Süßwasser-Spritze um die Ecke und schon liegen einige ungegekapselte Nerven blank und der Patient lässt sich zu Äußerungen hinreißen, die hier als gerenzwertig angesehen werden.

Solche Drohungen können immer mal passieren, wenn man Karl-Pan Thomas Gummistiefellandschaft und die massiven Vollpfosten durch einige Striche mit dem Dachshaarpinsel verfeinert. 


Stammzellen vs. Vollpfosten




















Ein anderer sehenswerter Wettbewerb ist „Light-Art“. Hier präsentiert sich Art mit Artefakte auf höchstem fotografischem Niveau. Vorsorglich oder auch präventiv warne ich mit 

„Eltern haften für ihre Kinder“, 

denn wenn die Kinder die Fotos ihrer Eltern endecken, dann hat das sicherlich Folgen für die künstlerische und kreative Entwicklung des Kinds.

Kaiserschmarrn Wettbewerbsfotografie ist ein spannendes Thema und MK-Asyl ist bemüht ein Interview mit den Administratoren und Moderatoren sowie  auch den Machern von Fotoschmarrn zu organisieren. Bleiben Sie am Ball, wenn Sie mehr aus der geschlossen Anstalt erfahren möchten, denn Kaiserschmarren liefert die Rezepte der Fotografie.